Bildungsangebote Berufsfachschule Interactive Media Designer Detail Berufslehre
1
Berufsbild
Was braucht es für die Herstellung einer App oder einer Website?

Als «Interactive Media Designer» entwickelst du kreative Konzepte für Kunden. Du hilfst mit, die Inhalte zu bestimmen, entwirfst das Design und bist für die Entstehung von digitalen und interaktiven Kommunikationsmitteln verantwortlich.

Diese werden dann zum Beispiel im Internet, auf E-Tablets, Smartphones, Smartwatches, im Fernsehen oder auf einem anderen digitalen Device veröffentlicht.

Du arbeitest mit folgenden Inhalten
  • Statische oder animierte Bilder, Texte und Infografiken
  • Audio (Tondokumente)
  • Video (Bewegtbilder)
  • 3D Animation
Team- und projektorientierte Arbeit

Die digitalen Medien sind sehr komplex. Dafür braucht es viele verschiedene Kompetenzen und oft wird ein Projekt in einem Team erarbeitet. Dabei spielen «Interactive Media Designer» eine wichtige Rolle.

2
Zielpublikum
Für wen die Lehre geeignet ist

Das solltest Du als angehende/-r Interactive Media Designer mitbringen

  • Sinn für Formen und Farben
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Technisches Verständnis und Interesse an digitalen Technologien
  • Geistige Flexibilität
  • Kommunikationsfähigkeit und gute Sprachkenntnisse
  • Gestalterisches Flair
  • Teamfähigkeit
Eignungstest

Ge­prüft wer­den Le­se­ver­ständ­nis, deut­sche und fran­zö­si­sche Gram­ma­tik, Kopf­rech­nen und schrift­li­ches Rech­nen, Geo­me­trie sowie das lo­gi­sche Den­ken und die Merk­fä­hig­keit. Bei Be­ste­hen des Eig­nungs­tests wird ein Zer­ti­fi­kat ab­ge­ge­ben. Damit kann die Be­wer­bung für eine Schnup­per­leh­re an­ge­gan­gen wer­den. Es wird empfohlen, den Be­wer­bungs­un­ter­la­gen eine Kopie des Zer­ti­fi­kats bei­zu­le­gen.

3
Berufslehre
1 Lehre, 3 Lernorte

Die Ausbildung dauert 4 Jahre und startet jeweils im August. Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss im 4. Lehrjahr erhältst du das eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) als Interactive Media Designer.

Lehrbetrieb

Den grössten Teil ihrer Ausbildung absolvieren angehende Drucktechnolog/-innen im Lehrbetrieb. Von ihren Berufsbildner/-innen werden sie Schritt für Schritt in die produktive Arbeit eingeführt.

Berufsfachschule

Je nach Lehrjahr findet an einem oder zwei Tagen in der Woche der Unterricht an der Berufsfachschule statt. Hier werden neben Berufskunde auch allgemeinbildende Fächer (ABU) und Sport unterrichtet.

Überbetriebliche Kurse

Ergänzend zur Ausbildung im Lehrbetrieb und an der Berufsfachschule organisieren Berufsverbände überbetriebliche Kurse (ÜK). In den ÜKs vertiefen die Lernenden zentrale berufliche Fertigkeiten.