Aktuelles Corona Virus Information
Informationen
Alle Informationen im Überblick

In Absprache mit dem zuständigen Kantonsarztamt publiziert die Bildungs- und Kulturdirektion laufend Informationen und Empfehlungen zum aktuellen Stand in Sachen Coronavirus. 

Offizielle Website des Kantons Bern

Die aktuellsten Infos findet ihr laufend unter:
be.ch/corona

18. März 16 Uhr

Aufruf der Verbundpartner an die Berufsbildungsakteure

An der heutigen Telefonkonferenz mit dem Mittelschul- und Berufsbildungsamt wurden wir über die Massnahmen für die Berufsbildung in dieser anspruchsvollen Zeit informiert.

Die Verbundpartner auf nationaler Ebene – die Organisationen der Arbeitswelt (Arbeitgeber, Arbeitnehmer), die kantonalen Berufsbildungsämter und das SBFI – haben wichtige Eckwerte für die Berufsbildung in der aktuellen Situation verabschiedet. Unter Download findest du Angaben zum Schulunterricht, zu den Abschlussprüfungen und zur Rekrutierung von neuen Lernenden.

Alle Fragen rund um die Berufsbildung werden laufennd hier aufgeführt:
https://www.erz.be.ch/erz/de/Coronavirus

17. März 10 Uhr

Gemäss Anordnung durch den Bundesrat sind ab Dienstag, 17. März 2020 alle Schulen der Sekundarstufe II und der höheren Berufsbildung im Kanton Bern nun bis zum 20. April 2020 geschlossen.

13. März, 17 Uhr

Die Empfehlungen des Bundes zum Schutz vor dem Corona Virus werden im Kanton Bern konsequent umgesetzt. 

Gemäss Anordnung durch den Bundesrat sind ab Montag, 16. März 2020 alle Schulen der Sekundarstufe II und der höheren Berufsbildung im Kanton Bern bis zum 04. April 2020 geschlossen. 

Die Lehrpersonen werden mit ihren Klassen an den jeweiligen Schultagen den Unterricht in digitaler Form durchführen (Distance Learning). Die Informationen an die Lernenden erfolgen durch die Lehrpersonen via BBnet.

Geplante Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts ist gemäss Stundenplan ab Montag, 20.04.2020. 

Informationen zur aktuellen Situation finden Sie ab 17.30 Uhr hier auf dieser Seite. Bei Fragen erreichen Sie uns unter office.bern@sfgb-b.ch
Bei dringenden Fragen sind wir heute Freitag bis 20.00 Uhr und Morgen Samstag bis 16.00 Uhr unter 031 337 03 42 erreichbar.

Wir sind zuversichtlich, dass sich die Situation bis nach den Frühlingsferien entspannt.

Die Schulleitung

10. März, 17 Uhr

Keine Einschränkungen des Unterrichts
An den Schulen im Kanton Bern findet der Unterricht weiterhin statt. Falls Lehrpersonen erkranken, ist es durchaus möglich, dass der Unterricht anders organisiert werden muss. Sollten Einschränkungen im Schulbetrieb nötig werden, informiert das Kantonsarztamt oder das kantonale Führungsorgan KFO die Schulen so rasch als möglich.

Welche Lernenden und Studierenden sollen nicht zur Schule gehen? 
Lernende und Studierende, die Atembeschwerden und Fieber haben.

Die Schulen sind angewiesen, kranke Lernende und Studierende nach Hause zu schicken bzw. von den Eltern abholen zu lassen. Lernende und Studierende müssen so lange zuhause bleiben, bis sie mindestens 24 Stunden lang beschwerde- und fieberfrei sind. 

Empfehlungen für Eltern und Erziehungsberechtigte im Pandemiefall 
Der Bundesrat will seine Massnahmen insbesondere auf den Schutz der besonders gefährdeten Personengruppen ausrichten und die Pflege der Personen mit schweren Krankheitsverläufen durch das Gesundheitswesen sicherstellen. Es hat sich herausgestellt, dass Kinder und Jugendliche durch Covid-19 wenig betroffen sind. Ansteckungen von Kinder und Jugendlichen haben im Normalfall einen leichten Krankheitsverlauf.

Wir bitten Eltern und Erziehungsberechtigte, sich nur dann und nur telefonisch an den Arzt oder die Ärztin zu wenden, wenn es eine wesentliche Veränderung im Gesundheitszustand des Kindes gibt, die eine ärztliche Behandlung erfordert.

6. März, 19 Uhr

Informationen und Empfehlungen für die Arbeitswelt
Bei der Bekämpfung der Ausbreitung des neuen Coronavirus steht der Schutz der Gesundheit von besonders gefährdeten Personen im Fokus. Sie haben ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe. Empfehlungen zum Schutz der Gesundheit von besonders gefährdeten Personen gelten auch im Arbeitsumfeld.

Die nachfolgenden Empfehlungen richten sich daher an die Arbeitswelt. Sie dienen der Festlegung von betriebsbezogenen Schutzmassnahmen, die unter Mitwirkung der Arbeitnehmenden umgesetzt werden sollen.

1. März, 19 Uhr

Folgende Weisungen gelten für alle Schulen im Kanton Bern:

  • Die Schul- und Lehrveranstaltungen auf allen Stufen finden weiterhin statt.
  • Gesunde Kinder, Jugendliche und Lehrpersonen gehen in die Schule, dazu gehören auch Exkursionen und Schullager.
  • Erkrankte Kinder, Jugendliche und Lehrpersonen müssen – insbesondere bei Fieber – zu Hause bleiben.
  • 24 Stunden nach Abklingen der Krankheitssymptome kann der Unterricht nach Absprache mit dem Arzt wieder besucht werden.
  • In Toiletten sollen keine Stoffhandtücher verwendet werden.
  • Bei Verdacht auf eine Coronainfektion (Kontakt mit Personen aus einem Covid-19 betroffenen Gebiet und mit Husten oder Atembeschwerden und Fieber) nimmt die Schule unverzüglich mit den Eltern und dem Schularzt Kontakt auf.

Die Bildungs- und Kulturdirektion empfiehlt den Schulen aller Stufen, dass grundlegende Hygienemassnahmen als prioritäre präventive Massnahme angemessen thematisiert werden. Auf diese Weise können wir uns schützen und der Verunsicherung entgegenwirken.

Dazu gehört auch, dass wir den direkten Körperkontakt, wie z.B. Händeschütteln und/oder Umarmungen verzichten.