Arbeit
OC10 Hack-Lab
Von
30.11.20
Wochentag
Montag
Bis
01.12.20
Anmeldeschluss
23.11.20

Kursinhalt:Im HACK LAB werden Projektideen, die ganz am Anfang, mitten in der Entwicklung oder kurz vor der Vollendung stehen untereinander gehackt. Sie werden in interdisziplinären Gruppen multiperspektivisch betrachtet, durch Interpretationen und Inspirationen angereichert, verzweigt, entschlüsselt, zerlegt, verdichtet, verändert, verwoben und neu zusammengesetzt. Warum? Weil die eigenen Ideen die Lieblinge unseres Bewusstseins sind. Und je länger wir sie in unserer Verantwortung haben, um so mehr verlieren wir den Blick auf ihre Tauglichkeit für die Welt: Wir beschützen sie so sehr, dass wir ihre Schlüssigkeit aus dem Blick verlieren. Damit das aber gelingt, sind Distanzierung, Neubetrachtung, Inspiration, Überdenken, Verwerfen und Modifikation notwendige Begleiter erfolgreicher Ideenarbeit. Wir liefern uns gegenseitig das Unbequeme frei Haus: Mit kritischem Diskurs, erleuchtenden Beispielen, gnadenlosem Sezieren und freundlicher Wiederbelebung.

Zielpublikum: Der Kurs ist für Entscheider*innen und Verantwortliche im Bereich der Weiterentwicklung von Produkten, Services oder strategischer Unternehmensentwicklung, insbesondere für Projektleiter*innen der entsprechenden Ideenentwicklungen und Projekte.

Lernziele: Das Ziel eines Hack Labs ist es, laufende Projekte und Ideenentwicklungen im Unternehmen zu ‘hacken’, um bessere, schönere, erfolgreichere, interessantere, mitreissendere Projekte und Ideen daraus zu machen, als sie es bis anhin waren. Die Hack Labs vereinen temporär interdisziplinäre Teams, die sich gegenseitig ihre Kraft kritisch und konstruktiv zu eigen machen.
Hack Labs erfordern und bescheren Mut. Den Mut eine großartige Idee inmitten intensiver Arbeit aufzubrechen und nochmals vollständig auf den Kopf zu stellen und eine Entscheidung zu treffen: Wie geplant oder doch ganz anders?
Das wichtigste Lernziel ist es, seine kritischen Potentiale bestmöglich in den Projekten anderer zu entfalten und die Hacks der anderen am eigenen Projekt gewinnbringend nutzen zu lernen.

Relevanz: Die Öffnung des Geistes über die eigene Branche hinaus ist unabdingbar in einer sich immer schneller und disruptiver erneuernden Welt. Um sein Unternehmen entsprechend aktiv gestalten zu können muss man adäquate Methoden und Prinzipen kennen und einsetzen lernen.

Voraussestzungen: Die Teilnehmer*innen sind vertraut mit den strategischen Anforderungen des Marktes an ihr Unternehmen und wissen um die Bedeutung der digitalen Transformation. Sie sind offen, neugierig und haben Spass an selbständigem Denken. Sie verstehen Methoden als weniger als Handlungsanweisung, denn mehr als Denkwerkzeug zum selbständigen Entwickeln.

Bemerkung: Es ist notwendig, dass alle Teilnehmer*innen eine Idee (Vorhaben, Idee in der Entwicklung oder bereits umgesetzte Idee) mitbringen.
Ein NDA (non-disclosure agreement) zum Schutz der Ideen ist obligatorisch und geht Ihnen vor Seminarbeginn zur Unterschrift zu.

Mitbringen: Rechner

Kurzbiografie: Sabine Fischer ist Professorin und Unternehmensberaterin für Ideenökonomie. In Beratung, Forschung und Lehre sind die strategische Entwicklung und Qualitätssicherung von Ideen zu Innovationen ihr Thema, ebenso wie die notwendige Reflektion - Habit Hacking - von zu Grunde liegenden Denkordnungen. Seit über 25 Jahren gestaltet sie die Digitalisierung mit und erkundet deren systemverändernde Auswirkungen für Menschen und Märkte.
Sie lehrt und lernt als Professorin an Universitäten/Hochschulen im deutschsprachigen Raum in Berlin, Zürich, Basel, Bern und an internationalen Universitäten wie der Lomonosov University in Moskau oder der Universidad San Pablo in Guatemala. Als Wissenschaftsbeirätin begleitet sie die Wirtschaftskommunikation der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und die Hochschule Macromedia in München. Sie ist als Expertin auch Sparringspartnerin der Bundesfachkommission 'Künstliche Intelligenz und Wertschöpfung 4.0' des Wirtschaftsrates der Bundesregierung, Mitglied des Datenschutzbeirates der Deutschen Bahn und im Advisory Board der Purpose Stiftung und der KI-Unternehmensberatung Birds on Mars.
Sabine Fischer moderiert und referiert auf Fachkongressen, ist international vernetzt und Autorin zahlreicher Veröffentlichungen. 2004 erhielt sie den Grimmepreis für das Onlineangebot zum Film 'Stauffenberg" der ARD

Preis: 990 CHF

Preis für Lernende: 990 CHF

Kursleitung: Prof. Dr. Sabine Fischer, fischer@idea-economy.de

Lektionen: 2 Kurstage à jeweils 9 Lektionen; 36 Lektionen

Termine:
Mo. 30.11.20208:30 - 16:45 Uhr
Di. 01.12.20208:30 - 16:45 Uhr

Standort: Schule für Gestaltung Bern, Schänzlihalde 31, 3013 Bern

Arbeit
Anmeldung für den Kurs
Bitte füllen sie die nötigen Angaben gewissenhaft und vollständig aus

Angaben zum Kursteilnehmer*in

Anrede
Nur eine Datei möglich.
32 MB Limit.
Erlaubte Dateitypen: pdf, png, jpg.
Alle Angaben sind Pflichtangaben!