Arbeit
OC12 Habit Hacking
Von
18.01.21
Wochentag
Montag
Bis
19.01.21
Anmeldeschluss
abgelaufen

Kursinhalt:Innovation ist das Neue, das wir alle wollen, weil es uns als Unternehmen nicht nur erfolgreicher macht, sondern in Zeiten des Wandels auch die eigene, notwendige Veränderung ermöglicht. Das Neue ist die Idee, mit der keiner gerechnet hat. Eine Idee ist das, was außerhalb des Gewohnten geschieht. Deswegen erfordern Ideen Mut, Geist, Wissen und einen unbedingten Veränderungswillen. Weil eine Idee weit mehr ist, als die Unbekannte in einer Gleichung. Ideen sind immer neu und originell und allein deswegen nicht planbar. Habit Hacking ist Ihr Stadtplan raus aus der Stadt. Es ist Ihr Rezept ohne Zutaten. Es ist die schiefe Bodenplatte, die Sie stolpern lässt. Habit Hacking ist Denken wider die Gewohnheit.

Zielpublikum: Der Kurs ist für Entscheider*innen und Verantwortliche im Bereich der Weiterentwicklung von Produkten, Services oder strategischer Unternehmensentwicklung

Lernziele: HABIT HACKING heißt, Denkgewohnheiten in Innovationspotentiale zu transformieren. Es bedeutet, die eigene Erfahrung gewinnbringend in Frage zu stellen. HABIT HACKING bedeutet den Mut zu haben, das Neue wirklich zu wollen – gegen die beruhigende Kraft des Gewohnten.
Sie lernen Methoden und Denkansätze kennen und anwenden, mit denen Sie Ihr gewohntes Denken identifizieren lernen, es aufbrechen und das Potential zu neuen Ideen freilegen können.
Die gewonnene Methodenkompetenz erhöht Ihre Selbständigkeit und professionelle Durchführung von Habit Hacking Prozessen im Unternehmen.

Relevanz: Habit Hacking bedeutet Schätze zu heben: Schätze, die im Unternehmen, in den Mitarbeiter*innen vergraben liegen. Ideen kommen nicht aus den unendlichen Weiten – sie liegen in uns. Man muss sie nur finden. Habit Hacking ist ebenso effektive wie effiziente Potentialnutzung.

Voraussestzungen: Die Teilnehmer*innen sind vertraut mit den strategischen Anforderungen des Marktes
an ihr Unternehmen und wissen um die Bedeutung der digitalen Transformation. Die Teilnehmer*innen sind offen, neugierig und haben Spass an selbständigem Denken. Sie verstehen Methoden als weniger als Handlungsanweisung, denn mehr als Denkwerkzeug zum selbständigen Entwickeln.

Bemerkung: Es wäre hervorragend, wenn alle Teilnehmer*innen eine Idee im Kopf (Vorhaben, Idee in der Entwicklung oder bereits umgesetzte Idee) mitbringen können.

Mitbringen: Rechner

Kurzbiografie: Sabine Fischer ist Professorin und Unternehmensberaterin für Ideenökonomie. In Beratung, Forschung und Lehre sind die strategische Entwicklung und Qualitätssicherung von Ideen zu Innovationen ihr Thema, ebenso wie die notwendige Reflektion - Habit Hacking - von zu Grunde liegenden Denkordnungen. Seit über 25 Jahren gestaltet sie die Digitalisierung mit und erkundet deren systemverändernde Auswirkungen für Menschen und Märkte.
Sie lehrt und lernt als Professorin an Universitäten/Hochschulen im deutschsprachigen Raum in Berlin, Zürich, Basel, Bern und an internationalen Universitäten wie der Lomonosov University in Moskau oder der Universidad San Pablo in Guatemala. Als Wissenschaftsbeirätin begleitet sie die Wirtschaftskommunikation der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und die Hochschule Macromedia in München. Sie ist als Expertin auch Sparringspartnerin der Bundesfachkommission 'Künstliche Intelligenz und Wertschöpfung 4.0' des Wirtschaftsrates der Bundesregierung, Mitglied des Datenschutzbeirates der Deutschen Bahn und im Advisory Board der Purpose Stiftung und der KI-Unternehmensberatung Birds on Mars.
Sabine Fischer moderiert und referiert auf Fachkongressen, ist international vernetzt und Autorin zahlreicher Veröffentlichungen. 2004 erhielt sie den Grimmepreis für das Onlineangebot zum Film 'Stauffenberg" der ARD.

Preis: 550 CHF

Preis für Lernende: 550 CHF

Kursleitung: Prof. Dr. Sabine Fischer, fischer@idea-economy.de

Lektionen: 2 Kurstage à jeweils 9 Lektionen; 18 Lektionen

Termine:
Mo. 18.01.20218:30 - 16:45 Uhr
Di. 19.01.20218:30 - 16:45 Uhr

Standort: Schule für Gestaltung Bern, Schänzlihalde 31, 3013 Bern

Auskunft zu abgelaufenen Kursanmeldungen

Für Auskunft zu freien Plätzen bei bereits abgelaufener Kursanmeldung, melden Sie sich bitte bei Luisa Leutwyler:

Luisa Leutwyler
Kursadministration
Telefon 031 337 0 351
kurse@sfgb-b.ch